Baden-Württembergische Mehrkampfmeisterschaften

- Titel bei den U23 für Jule Eissler im Siebenkampf und Niklas Kretschmer im Zehnkampf

Weingarten 1 200Bild(MarGru) Bei den diesjährigen baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften am Wochenende (14./15. Juli) in Weingarten können sich die Resultate des Mehrkampfteams der LG Steinlach-Zollern sehen lassen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Titelverteidiger Tim Holzapfel bei den U23 und DM-Teilnehmer von 2017 Maik Merle im Zehnkampf gingen mit Jule Eissler, Jacqueline Heim, Luise Kessler und Jana Mees vier Siebenkämpferinnen und mit Niklas Kretschmer ein Zehnkämpfer an den Start. Leider blieben am zweiten Tag nur noch zwei Siebenkämpferinnen übrig, so dass die Mannschaft, die am ersten Tag bei den Frauen noch klar in Führung lag, geplatzt war. Die verbliebenen holten sich zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille. Für Jule Eissler und Niklas Kretschmer war es bei deren erstem kompletten Mehrkampf in diesem Jahr auch gleich die ersehnte Qualifikation zu den deutschen Titelkämpfen in sechs Wochen in Wesel (Niederrhein).

Weingarten 2 200BildJule Eissler machte es zu Beginn ihres Siebenkampfes spannend. Nachdem sie bei ihrem ersten Mehrkampf in Bernhausen beim Hürdenlauf nach einem Strauchler disqualifiziert wurde, wollte sie die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften dieses Mal mit dem Hürdenlauf nicht gefährden. Entsprechend vorsichtig überquerte sie in Weingarten die Hürden, ließ dadurch aber Zeit und wertvolle Punkte liegen. Beim Hochsprung blieb sie anschließend mit 1,48m schon einigermaßen im Plan. Als es danach zum Kugelstoßen ging, war bei der 19-jährigen der Knoten geplatzt. 11,98m bedeuteten Saisonbestleistung und die mit Abstand beste Weite im Feld der U23-Athletinnen. Nach 26,39s über 200m am Ende des ersten Tages, waren die Weichen für die DM-Quali gestellt. Am Sonntag folgten dann im Weitsprung gewohnt starke 5,47m sowie 41,31m mit dem Speer. Nach 2:48min über die 800m standen für Jule Eissler 4.601 Punkte und ihr erster Landesmeistertitel zu Buche. Die DM-Norm von 4.450 Punkten hatte sie damit auch deutlich überboten.

Bei den Frauen begann Jana Mees in 14,73s bei Gegenwind stark mit Tagesbestzeit über 100m-Hürden. Beim anschließenden Hochsprung scheiterte sie nur hauchdünn an der neuen PB von 1,64m. Einen ziemlichen Dämpfer brachte das Kugelstoßen mit 10,07m, was deutlich unter ihren zuletzt erreichten Trainings- und Wettkampfergebnissen lag. Bei erneutem Gegenwind aber guten 25,22s über die 200m unterstrich die 23-jährige ihre Sprintstärken. Leider traf Jana zu Beginn des zweiten Tages beim Weitsprung das Brett überhaupt nicht und verschenkte jeweils viel, so dass für sie nur unbefriedigende 4,97m in die Wertung eingingen. Das zog sich dann beim Speerwurf im Prinzip so weiter - 28,99m lagen auch unter ihren Möglichkeiten. Eindrucksvoll war dann aber ihre Reaktion zum Abschluss über die 800m. 2:21,35min bedeuteten neue PB. Somit standen bei Jana Mees am Schluss im Siebenkampf dann doch beachtliche 4.828 Punkte zu Buche, welche ihr die Silbermedaille bescherten.

Weingarten 3 200BildJacqueline Heim begann über die Hürden etwas gehandicapt durch eine Fußverletzung in 15,90s. Der Hochsprung von 1,60m war von der Höhe her ok; allerdings waren ihre Sprünge bei den letzten Höhen technisch nicht mehr ganz rund. Im Kugelstoß musste sich Jacqueline mit 11,01m - ca. 1m unter PB - begnügen. Nachdem sie den ersten Tag mit 27,70s über die 200m beendet hatte, verschlimmerten sich ihre Fußbeschwerden über Nacht so stark, dass sie am Sonntag schweren Herzens auf die weiteren Starts verzichten musste. Luise Kessler begann bei den U23 mit 16,97s über die Hürden und mit 1,48m im Hochsprung im Bereich ihrer Bestleistungen. Deutlich unter Wert verlief auch bei der Bodelshäuserin der Kugelstoß mit 9,17m. Nach 29,39s über 200m war für Luise Kessler der Siebenkampf schon am Samstag beendet. Schade war dabei, dass sich die überlegene Führung der LG Steinlach-Zollern in der Siebenkampf-Mannschaftswertung der Frauen ins Nichts auflöste. Im Hinblick auf die deutschen Titelkämpfe ist aber sehr erfreulich, dass nun mit Jana Mees, Jule Eissler und Jacqueline Heim drei Frauen die Quali für die deutschen Titelkämpfe in Wesel in der Tasche haben. Da sich bei den Aktiven Mehrkampfmannschaften für die Deutschen Titelkämpfe die Teilnehmer nur über die Einzelergebnisse qualifizieren können, wird die LG eines von nicht allzu vielen Teams bei den Frauen sein.

Die Fahne aus Sicht des „starken Geschlechts“ hielt in Weingarten Niklas Kretschmer für die Farben der LG Steinlach-Zollern hoch. Und dies tat er mit Bravour. Nach guten 11,68s über die 100m bei Gegenwind hatte er im Weitsprung Pech. Einen tollen Sprung übertrat er um Haaresbreite, so dass letztlich 6,39m in die Wertung gingen. Die 13,17m im Kugelstoßen waren den Umständen entsprechend gut. Niklas kann seit anderthalb Jahren keinen Druck beim Kugelstoßen mehr mit den Fingern machen, nachdem ihm Anfang 2017 eine Kugel zwischen den Fingern durchgerutscht ist. Einen Dämpfer gab es für den 19-jährigen Zehnkämpfer im Hochsprung. Nach seiner Anfangshöhe von 1,76m wagte er sich gleich an 1,84m heran. Doch dies tat er zu locker, so dass er zwar die Höhe über der Latte deutlich übersprungen hatte, doch mangels ausreichendem Anlauftempo auf die Latte abfiel und jeweils riss. Offensichtlich mit Wut im Bauch korrigierte Niklas dieses Missgeschick zum Ende des ersten Tages mit PB von 52,77s über 400m eindrucksvoll. Beim seinem ersten Hürdenlauf über die 1,06m hohen Männerhürden ging auch er auf „Nummer sicher“ und kam solide mit 17,15s ins Ziel. Beim Diskuswurf zeigte er, warum dies seine Paradedisziplin ist. Mit 45,59m erzielte er für einen Zehnkämpfer auf Landesebene eine tolle Weite. Auch die 4,40m im Stabhochsprung waren überzeugend. Beim Speerwurf riskierte er nur einen verhaltenen Wurf (51,92m), nachdem er sich im Ostertrainingslager eine schmerzhafte Ellbogenverletzung zugezogen hatte. Umso erfreulicher ist es im Hinblick auf die deutschen Titelkämpfe, dass die alte Verletzung beim Wurf nicht wieder aufbrach. Als wurfstarker Athlet überraschte er mit neuer PB von 4:50,27min als tagesbester U23er über die 1500m bei hohen Temperaturen. Am Schluss standen für Niklas Kretschmer 6.696 Punkte, der Landesmeistertitel im Zehnkampf der U23 und die DM-Quali zu Buche.

Die LG Steinlach-Zollern-Ergebnisse im Detail:

Frauen: 7-Kampf:
(100mHürden – Hoch – Kugel 4kg – 200m / 100m Hürden – Speer 600g – 800m)

Jana Mees – 4.828 Punkte – Baden-Württembergische Vizemeisterin
(14,73s – 1,60m – 10,07m – 25,22s / 4,97m – 28,99m – 2:21,35 min)

Jacqueline Heim – aufg.
(15,90s – 1,60m – 11,01m – 27,70s / aufg.)

WU23: 7-Kampf:
(100mHürden – Hoch – Kugel 4kg – 200m / 100m Hürden – Speer 600g – 800m)

Jule Eissler – 4.601 Punkte – Baden-Württembergische Meisterin
(16,03s – 1,48m – 11,98m – 26,39s / 5,47m – 41,31m – 2:48,00 min)

Luise Kessler – aufg.
(16,97s – 1,48m – 9,17m – 29,39s / aufg.)

MU23: 10-Kampf:
(100m – Weit – Kugel 7,25kg – Hoch – 400m / 110m Hürden – Diskus 2kg – Stabhoch - Speer 800g – 1500m)

Niklas Kretschmer – 6.696 Punkte – Baden-Württembergischer Meister
(11,68s – 1,76m – 13,17m – 1,76 – 52,77s /
17,15s – 45,59m – 4,40m – 51,92m – 4:50,27 min)

Herzlichen Glückwunsch!